Die natürlichen Ressourcen werden heute in einem Mass genutzt bzw. abgebaut, das längerfristig nicht aufrecht erhalten werden kann. Man sagt, dass der Ressourcenverbrauch bei eineinhalb Planeten liegt, also beim Eineinhalbfachen der Menge, welche unser Planet längerfristig bereitstellen kann. Die Folge der Übernutzung sind Mangel, hohe Preise und Umweltprobleme. Produkte, welche diese Probleme entschärfen können, existieren und sind vielfach lohnende Investitionen. Einige Beispiele:

 

Feuer (Energie): Ein Grossteil des Energieverbrauchs von Gebäuden kann durch Dämmung und guter Heiz- und Kühltechnik eingespart werden.

Wasser (Trinkwasser): Im Gemüseanbau kann der Wasserbedarf durch moderne Leitungen und Tropfbewässerung halbiert werden.

Erde (Agrarland): Ca. 1/3 der Lebens- und Futtermittel verderben weltweit. Geeignete Verpackungen können diese Verluste stark verringern.

Luft (Saubere Luft): Von den 74 grössten Städten Chinas überschreiten 66 die von der Regierung tolerierte Luftverschmutzung. Der Weg zur Besserung führt über Abgasreinigung und saubere Transportmittel.

Bei der Gliederung der Zielsektoren halten wir uns an die antike Vier-Elemente-Theorie, nach der die Welt aus den vier Grundelementen Feuer, Wasser, Erde und Luft besteht. Das Element Feuer entspricht dem Portfoliosegment ‘Energie’, das Element Wasser dem Thema ‘Trinkwasser’ und dem Element Erde bzw. Boden ordnen wir die Themen Agrarwirtschaft, Nahrungsmittel und Wiederverwertung von Bodenschätzen zu. Auch das Thema Fischwirtschaft fällt darunter, weil es hier um die Ressource ‘Fischgründe’ geht. Die Ressource ‘saubere Luft’ wird geschont durch Technologien, die Abgase reinigen oder Treibstoffe, welche die Luft mit weniger Schadstoffen belasten.

FEUER (ENERGIE)

  • Gebäudetechnik: Dämmung, Heizung, Kühlung, Beleuchtung
  • Industrie: Motoren, Leistungselektronik, Prozesstechnik
  • Transport: Bahn-, Automobiltechnik

WASSER

  • Trinkwasser: Aufbereitung, Entsalzung, Versorgung
  • Abwasser: Entwässerung, Reinigung
  • Bewässerung: Infrastruktur

ERDE (BODEN)

  • Agrarland, Meer: Pflanzenschutz, Nährstoffe, Fischwirtschaff
  • Nahrungsmittel: Futter-/Esswarenkonservierung, Verpackung
  • Bodenschätze: Infrastruktur

LUFT (SAUBERE LUFT)

  • Abgase: Katalysatoren, Rauchgaswaschung, Filter
  • Brennstoffe: Schadstoffarme Brenn- und Treibstoffe

Wir suchen Gesellschaften mit einem attraktiven Verhältnis von Qualität und Bewertung. Qualitativ gute Gesellschaften sind etablierte Firmen mit einer starken Bilanz, mit guten Cashflows und einer krisenfesten Ertragskraft. Diese Eigenschaften lassen sich sehr gut am Ertrag auf das investierte Kapital ablesen (ROCE).

ROCE: Die Rendite auf das eingesetzte Kapital (Return on Capital Employed) ist ein geeigneter Massstab für die Akttraktivität des Marktes und die Stärke der Gesellschaft. Ein hoher ROCE bedeutet tiefe Fixkosten und geringer Kapitalbedarf für organisches Wachstum.l.

EV/EBIT: Das Verhältnis von Enterprise Value (EV) zum Betriebsgewinn ist eine Bewertungskennzahl, welche die Schuldensituation berücksichtigt und sich am Cashflow orientiert.

Bei der Portfoliokonstruktion achten wir auf eine gute Diversifikation nach Ressourcen, Unterthemen, Ländern, Unternehmensgrössen und Business Modellen. In jedem Themengebiet führen wir eine Rangliste der Gesellschaften nach Attraktivität, das heisst nach Qualität und Bewertung.

Gesellschaften mit einem attraktiven Qualitäts-/Bewertungsverhältnis werden einer Nachhaltigkeitsanalyse unterzogen. Dafür ist unser Partner Vontobel Asset Management AG ("VAM") zuständig. VAM untersucht die Chancen und Risiken hinsichtlich der Umweltauswirkungen, sozialer Aspekte und Unternehmensführung (ESG). VAM stützt sich dabei auf Datenbanken, z.B. zum Ressourcenverbrauch oder zu Schadstoffemissionen. Darüber hinaus analysiert sie mit eigenen Spezialisten soziale oder rechtliche Risiken und beurteilt Managementprozesse, bewertet die Umweltauswirkungen über die ganze Wertschöpfungskette von den Lieferanten über die Produktion bis zu der Anwendung der Produkte.

Der Beitrag der Nachhaltigkeitsprüfung zum Anlageprozess besteht einerseits darin, dass sie gute Führung und Unternehmungskultur identifiziert. Andererseits ortet die Nachhaltigkeitsanalyse spezifische Risiken, die in der Rechnungslegung nicht oder nur ungenügend berücksichtigt sind. Die Nachhaltigkeitsprüfung ist also ein sinnvoller Rahmen zur Arbeit von Carnot, welche vornehmlich auf finanzielle Kennziffern abstützt.

 

YOURSRI & MSCI

ESG Rating

Carbon Report

Der Carnot Efficient Resources Fund ist ein Impact-Anlagefonds, der in börsennotierte Aktien investiert. Die im Fonds vertretenen Gesellschaften entwickeln und produzieren Produkte und Technologien, welche den Verbrauch natürlicher Ressourcen verringern und Menschen auf der ganzen Welt erreichen. Zusätzlich zur finanziellen Rendite erzielt der Fondsanleger als Mitbesitzer der Portfoliofirmen eine substanzielle positive Wirkung im Sinne der nachhaltigen Entwicklungsziele der UNO. Der vorliegende Impact Report will diese Wirkung veranschaulichen und quantifizieren. Der Impact-Investing-Ansatz von Carnot Capital wird im Grundlagenpapier «Mit messbarem Impact in Energie- und Ressourceneffizienz investieren» im Detail dargelegt. Das Grundlagenpapier ist hier erhältlich oder auf der Homepage von Carnot Capital zu finden.

Für Carnot ist die finanzielle Rendite der wesentliche und messbare Teil der Fundperformance. Reine ökologische oder soziale Zielsetzungen zu Lasten der finanziellen Rendite werden ausgeschlossen. Alle von Carnot selektionierten Anlagen werden wie bisher einer fundamentalen Value-Analyse mittels finanzieller Kennzahlen unterzogen.

Carnot Impact Investing dokumentiert mittels SDG-Mapping die Nachhaltigkeit externer Effekte der selektierten Portfoliotitel in der qualitativen und quantitativen Berichterstattung.

Reduktion des Verbrauchs natürlicher Ressourcen (= Ressourceneffizienz)

2. Kein Hunger

3. Gesundheit und Wohlergehen

6. Wasser- und Sanitärversorgung

7. Nachhaltige und moderne Energie

8. Nachhaltiges Wirtschaftswachstum und menschenwürdige Arbeit

9. Widerstandsfähige Infrastruktur, nachhaltige Industrialisierung, Innovationen

11. Nachhaltige Städte und Siedlungen

12. Nachhaltige Konsum- und Produktionsweisen

13. Bekämpfung des Klimawandels

14. Ozeane erhalten

ABONNIEREN

Möchten Sie mehr erfahren? Abonnieren Sie unsere Publikationen.